Checkliste: Braucht Ihr Schornstein eine Abdeckung?

Das Fazit beim Für & Wider einer Schornsteinabdeckung lautet: Eine Abdeckung ist meist empfehlenswert - ABER SIE SCHADET NICHT!
Ein schwaches Argument, zumal wenn es von einem Unternehmen kommt, dass die Schornsteinabdeckungen selber verkauft. Fakt ist, der individuelle Fall entscheidet darüber,. ob die Abdeckung eine nützliche Ergänzung der Heizanlage bilden kann oder im besten Fall als dekorativer Schmuck abzuhaken ist.

Darum an dieser Stelle eine kleine Checkliste, die das Für und Wider einer solchen Investition bemessen an der Gesamtsituation, dem Zustand von Schornstein und der Heizanlage:

1. Wird der Kamin durch starken Wind- und Wettereinfluss in Mitleidenschaft gezogen?
Entscheidend ist die geografische Lage in einem regen- und windreichem oder eher trockenen geschützten Gebiet und die genaue Wohnlage (geschützer Ortskern, tiefer Giebel oder exponierte Lage). In direkter Nachbarschaft zu hohen Gebäuden oder Bergen können Fallwinde auf den Schornstein drücken und dessen Zugverhalten beeinträchtigen. Auch der Schornsteintyp spielt eine Rolle. Einem älteren gemauerten oder mineralischen Schornstein tut eine Abdeckung warscheinlich sehr gut.

2. Welche Heizanlage wird betrieben?
Moderne Systeme arbeiten viel sparsamer und mit niedrigeren Ablufttemperaturen als ältere Heizungen. Dadurch verdunstet weniger von dem im Abgas enthaltenen Wasser. Die Feuchtigkeit setzt sich an den Innenwänden des Kamin ab. Durchfeuchtung und Versottung sind mögliche Folgen.
Ältere Heizanlagen profitieren von der Abdeckung besonders, denn sie haben meist vergleichsweise große Kaminquerschnitte, durch die mehr Regen von außen in den Kamin eintritt.

3. Besteht ein erhöhtes Risiko dass Insekten oder Fremdstoffe von oben in den Kamin eindringen?
Auch hier kann man nicht pauschalisieren, sondern muss die Lage und der Zustand des Wohngebäudes betrachtes. Liegt es in unmittelbarer Nachbarschaft zu naturbelassenen Bereichen oder alten Scheunen, oder in einem dicht bebauten Gebiet? Handelt es sich um einen vorrübergehend stillgelegten Kamin? Am Schornsteinschlot wird auch Luft, und damit alles was die Luft mit sich trägt, angesaugt und in den Kamin befördert. Rauchgasvergiftungen in Wohnungen kommen leider immer noch regelmässig vor. In den meisten Fällenm ist die Ursache eine Kaminverstopfungen. In einem von Insekten oder anderen Kleintieren befallenen, beschädigten oder blockierten Schornstein können sich giftige CO und CO2 Gase stauen und zurück in den Ofenraum gedrückt werden. Eine Schornsteinabdeckung verringert die Gefahr, dass es sich nistende Vögel oder koloniebildende Insekten im Schornstein gemütlich machen und wirkt wie ein Schutzschild gegen Fremdstoffe aller Art.

4. Leidet die Heizanlage an einer schlechten Abführung der Rauchgase durch den Schornstein?

Gründe dafür können sein: die Bauart des Schornsteins, die Lage Ihres Gebäudes oder Wettereinflüsse wie Wind und Regen. Der Bundesverband der Schornsteinfeger sagt, dass Kaminabdeckungen in bestimmten Wohnlagen nützlich sind, unter anderem dort wo starke Niederschläge und extreme Zugverhältnisse einen sauberen Abtransport der Verbrennungsgase behindern. Eine Schornsteinabdeckung kann Abhilfe schaffen, weil durch sie erwiesenermaßen Abluft und Wärme gleichmäßiger und kontrollierter abgeführt werden (laut Angaben einiger Hersteller lassen sich dadurch bis zu 5% der Energiekosten einsparen).

Sind alle diese Punkte bedacht und die Entscheidung für eine Schornsteinabdeckung gefallen, geht es daran, die RICHTIGE auszuwählen, denn um Kaminen in allen Formen, Größen und Funktionsweisen gerecht zu werden, gibt es eine breite Palette von Kaminabdeckungen zur Auswahl.